Abnehmen mit der Eiweißdiät

Eiweiß-Diät

> Diäten > Eiweiß-Diät

Die Eiweiß Diät gilt bereits seit langer Zeit als Ernährungsfavorit unter Sportlern und Models. Alle, die die schlanke Linie oder den Muskelaufbau ständig im Auge haben, wissen um die Vorteile, die ein eiweißhaltiger Ernährungsplan mit sich bringt. Dabei ranken sich um die Eiweiß Diät aber auch zahlreiche Vorurteile, die mittlerweile überholt sind. Immer wieder hört man davon, wie gefährlich die Diät für den Körper sei und dass Organschäden sowie Mangelernährung die Folge sind. Stimmt das wirklich oder können diese Behauptungen widerlegt werden? Und wie effektiv gestaltet sich der Gewichtsverlust über die Eiweiß Diät tatsächlich?

Eiweiß Diät – Was ist das?

Wenn von der Eiweiß Diät die Rede ist, dann denken viele sofort an aktive Sportler, die oft auf Eiweißshakes oder massenweise Fleisch, Hüttenkäse oder Magerquark zurückgreifen, um den Muskelaufbau zu begünstigen.

Eiweiß Diät

Die Eiweiß Diät Speiseplan ist nicht sehr abwechslungsreich, denn es sind nur wenige Kohlenhydrate erlaubt.

Ein magerer Speiseplan, der kaum Abwechslung auf den Tisch bringt – Das klingt für die meisten nicht sonderlich attraktiv. Tatsächlich ist es richtig, dass man sich im Rahmen einer Eiweiß Diät stark einschränken muss. Der Ernährungsplan wird drastisch umgestaltet, viele Lieblingsspeisen sind verboten und dürfen nicht länger verzehrt werden. Das hat aber auch einen guten Grund.

Schließlich will man Erfolge auf der Waage erzielen und das klappt eben nur mithilfe einer Ernährungsumstellung. Die Eiweiß Diät sieht dabei einen Speiseplan vor, der sich in erster Linie nur aus eiweißhaltigen Lebensmitteln zusammensetzt.

Kohlenhydrate sind zwar auch erlaubt, aber nur in begrenzten Mengen. Zuckerhaltige Lebensmittel landen auf der roten Liste. Auch Weißmehlprodukte oder Fertiggerichte, die den Körper langsam und dick machen, haben hier nichts verloren.

Das Ziel der Diät ist es, den Körper durch die reduzierte Aufnahme von Kohlenhydraten dazu zu zwingen, sich an den Notfallreserven – also Fettpolstern- zu bedienen, was automatisch mit einer Gewichtsreduktion verbunden ist. Wird dann auch noch für ausreichend Bewegung gesorgt, so steht dem Wunschgewicht fast nichts mehr im Wege.

Normalerweise geht das Konzept auf, weshalb man mit der Eiweiß Diät recht schnell abnehmen kann. Zudem wird immer wieder festgestellt, dass diese Ernährung den bekannten Jo-Jo-Effekt nach der Diät besser kontrollieren kann als andere Diäten. Hier sind dann aber auch eigene Ernährungsfehler entscheidend.

Der Ernährungsplan

Nicht weiter überraschend dürfte die Tatsache sein, dass Kohlenhydrate im Rahmen der Eiweißdiät mehr oder weniger vom Ernährungsplan gestrichen werden.

Fleisch

Eine Eiweiß Diät ist für Vegetarier zwar möglich, jedoch nicht ganz einfach: der Hauptbestandteil der Eiweiß Diät besteht aus Fleisch.

In der Regel wird aber nicht komplett darauf verzichtet, der Konsum wird nur stark reduziert. Als Maximalwert setzen die meisten Ernährungspläne rund 120 Gramm Kohlenhydrate pro Tag an. Der tägliche Eiweißbedarf hingegen richtet sich nach der körperlichen Aktivität. Generell gilt daher, dass aktive Sportler mehr konsumieren dürfen und auch sollen als jene Diätwillige, die keinen gezielten Sport treiben.

Das Hauptaugenmerk wird dann auf eben jene eiweißhaltigen Lebensmittel gerichtet, die zum Frühstück, Mittag und Abendbrot verzehrt werden oder auch als Zwischenmahlzeit dienen. Dabei stellt tierisches Eiweiß die wohl wichtigste Proteinquelle dar.

Hier ein Überblick über Lebensmittel, die typisch für eine Eiweiß Diät sind:

  • Mageres Fleisch (Huhn, Pute)
  • Fisch
  • Eier
  • Soja
  • Nicht zu fette Milchprodukte
  • Nicht zu fette Käsesorten
  • Hülsenfrüchte
  • Nüsse
  • Gemüse
  • Wenig Obst
  • Eiweißshakes

Durch den weitestgehenden Verzicht auf Brot oder auch auf klassische Beilagen wie Nudeln, Reis oder Kartoffeln wird der Ernährungsplan somit drastisch umstrukturiert.

gekochte Eier

Auch Eier sind ein wichtiger Bestandteil der Eiweiß Diät. Allerdings darf hier nur das Eiweiß verzehrt werden, das Eigelb enthält für strenge Diätwillige zu viel Fett.

Das klassische Frühstück mit Brötchen oder Müsli wird ersetzt durch Rührei, Omelett oder einen Eiweißshake. Zum Mittag hingegen bieten sich magere Fleischsorten kombiniert mit einem grünen Salat oder gekochten Gemüse an. Abends hingegen landet leichte Kost in Form von Nüssen, Kernen sowie Tofu oder Hülsenfrüchten auf dem Teller.

Viele Ernährungsexperten oder auch Fitnesstrainer schwören zudem auf hart gekochte Eier als Fett-Killer. Morgens werden rund ein Dutzend gekocht und über den Tag verteilt als Snack verzehrt. Das soll die Gewichtsabnahme begünstigen und außerdem den Magen kontinuierlich füllen. Gegessen wird allerdings wirklich nur das Eiweiß, das fettreiche Eigelb hingegen nicht.

Um Kohlenhydrate erfolgreich im Speiseplan zu integrieren, wird zu Vollkornprodukten geraten. Die bringen etwas Abwechslung auf den Tisch, sollten sich aber nur begrenzt in einer Mahlzeit finden lasen. „Süßer Hunger“ hingegen kann mit Trockenobst gestillt werden. Auch frisches Obst ist als Vitaminspender erlaubt, allerdings nur in begrenzten Mengen.

Eiweißhaltige Ernährung – Pro und Contra

Eine Ernährung, die sich hauptsächlich auf eiweißhaltige Speisen konzentriert, stand lange Zeit in der Kritik von Ernährungsexperten. Insbesondere, da man davon ausging, dass es durch den erhöhten Konsum von Eiweißen und Fetten zu langfristigen Organschäden kommen kann. Besonders von Nierenschäden war die Rede, da die Niere nicht in der Lage sei, die großen Mengen an Eiweiß zu verarbeiten.

Trockenfrüchte

Um den süßen Hunger für zwischendurch stillen zu können, bieten sich Trockenfrüchte an. Wichtig dabei ist aber, dass nicht zu viel davon verzehrt wird, da Obst viel Fruchtzucker enthält.

Eine Behauptung, die so allerdings nie durch Studien untermauert werden konnte. Im Gegenteil – mittlerweile gilt eine sehr eiweißreiche Ernährung sogar als äußerst ursprüngliche Ernährungsform, die mit einem gesünderen Lebensstil gleichgesetzt wird.

Vorsicht sollten lediglich Menschen walten lassen, die bereits unter einer Nierenerkrankung leiden. In dem Fall kann es nämlich tatsächlich sein, dass die Funktion der bereits erkrankten Niere eingeschränkt wird. Auch für Menschen mit erhöhtem Cholesterinspiegel ist die Eiweiß Diät nicht zu empfehlen.

Für gesunde Menschen entsteht allerdings kein Risiko. Auch Diabetikern wird sogar oft nahegelegt, sich beim Diät Konzept für die Eiweiß Diät zu entscheiden.

Eiweiß Diät bei Sportlern

Besonders bei Sportlern und Models ist die Eiweiß Diät sehr beliebt. Durch die sportliche Betätigung kann der Körper gezielt Muskeln aufbauen.

Der Verzicht auf Zucker birgt nämlich viele Vorteile. Unter anderem wird der Blutzuckerspiegel reduziert, was gleichzeitig das Risiko überhaupt an Diabetes zu erkranken, senkt. Außerdem werden so Faktoren, die zu Herzerkrankungen oder Infarkten führen, weitestgehend unterbunden.

Aktive Sportler erzielen durch die Ernährung außerdem einen schnelleren Muskelaufbau, während alle anderen von einem konstanten Sättigungseffekt profitieren. Eiweißhaltige Lebensmittel setzen nämlich Sättigungshormone im Körper frei, die unter anderem auch die Entstehung von Heißhungerattacken verhindern und trotz der Diät für gute Laune sorgen. Das freut dann auch die Mitmenschen und die Kollegen im Büro.

Gründe, die für eine Eiweiß Diät sprechen, gibt es also einige. Besonders körperlich gesunde Menschen, die einen raschen und dauerhaften Gewichtsverlust erzielen wollen, sollten die Eiweiß Diät in Betracht ziehen. Die einzige Hürde ist dabei die eigene Motivation. Denn wie immer beginnt die Diät im Kopf und nicht etwa im Magen. Wer die Eiweiß Diät in Betracht zieht, sollte sich daher bereits im Vorfeld mit dem korrekten Ernährungsplan auseinandersetzen und abwägen, ob er bereit ist, für seine Figur auf alte und oft falsche Ernährungsmuster zu verzichten. Ist das gegeben, so steht dem Erfolg mit der Eiweißdiät eigentlich nichts mehr im Weg.

War dieser Artikel hilfreich? Dein Feedback hilft uns dabei, unsere Inhalte zu verbessern. Nimm dir bitte eine Sekunde Zeit und teile uns mit, ob dir der Beitrag gefallen hat!
Vielen Dank für Ihre Hilfe!