mit joggen abnehmen

Mit Joggen abnehmen

> Abnehmen mit Sport > Mit Joggen abnehmen

Vor den überflüssigen Kilos davonlaufen? Mit Joggen eigentlich kein Problem. Der Ausdauersport gilt als der Kalorien-Killer Nummer 1 und ist für viele, die schnell und effektiv in Form kommen wollen, die erste Wahl. Aber wie gelingt der Einstieg? Laufschuhe an und los geht’s? Wir klären dich auf, wie das perfekte Jogging-Programm aussieht und warum das Lauftraining Körper und Seele so gut tut.

Joggen: Vorteile auf einem Blick

Wenn der Bewegungsdrang groß ist und die Lust steigt, am eigenen Körper zu arbeiten, so entscheiden sich viele für ein simples Lauftraining. Joggen gilt als Ausdauersport, der sich sehr leicht umsetzen und somit auch im Alltag integrieren lässt.

Alles was du brauchst, ist Motivation, ein Paar Laufschuhe und geeignete bequeme Sportkleidung. Wohin es dich dann bei deiner Trainingseinheit zieht, bleibt ganz allein dir überlassen. Ob im Stadtpark, in einem ruhigen Waldgebiet oder auf langen Wanderwegen. Abseits des Fitnessstudios genieße die Ruhe und arbeite nebenbei an deiner Figur und deiner Fitness – wo und wann du willst.

Joggen

Joggen kann man überall – alles was man braucht, sind ein Paar Laufschuhe.

Joggen ist nämlich ein Ganzkörpertraining, was bedeutet, dass sämtliche Muskeln in deinem Körper beim Training in Form kommen. Egal, ob Beine, Po oder Bauch. Somit wird nicht nur eine Problemzone in Angriff genommen und du profitierst von einer gestärkten Muskulatur nach jeder Laufrunde.

Aber auch weitere Pluspunkte sammeln du und dein Körper durch das regelmäßige Laufen:

  • Joggen ist eine gute Möglichkeit, um Stress abzubauen. Lauftraining nach der Arbeit bewirkt somit echte Wunder und kann dir zu einem ausgeglicheneren Lebensgefühl verhelfen.
  • Nach dem Laufen werden Glücksgefühle freigesetzt. Du fühlst dich besser und fasst positive Gedanken. Bei vielen lässt dadurch sogar das Heißhungergefühl nach dem Sport deutlich nach.
  • Die regelmäßige Bewegung an der frischen Luft verstärkt den Drang sich gesünder und bewusster zu ernähren. Das freut nicht nur das Gewicht, sondern auch die grundsätzliche Gesundheit.

Mit Joggen abnehmen: Der Kalorienverbrauch

Durch die Förderung der gesamten Muskulatur steigt der Energiebedarf und du nimmst automatisch an Gewicht ab. Dafür ist Joggen aber auch eine vergleichsweise anstrengende Ausdauersportart, die Kondition und Durchhaltevermögen abverlangt.

Vorteile von Joggen

Joggen ist anstrengend und benötigt Durchhaltevermögen. Belohnt wird man allerdings mit Glücksgefühlen und einem tollen Körpergefühl.

Belohnt wird man dafür aber mit einem durchschnittlichen Kalorienverbrauch von 250 bis 300 Kalorien in rund 30 Minuten. Dabei hängt der tatsächliche Verbrauch aber auch stark vom gegenwärtigen Körpergewicht, der Größe und dem Alter ab. Auch zwischen Männer und Frauen werden recht unterschiedliche Werte pro Trainingseinheit erzielt.

Fortgeschrittene Jogger können durch ein sogenanntes Intervalltraining, den Kalorienverbrauch zusätzlich ankurbeln. Darunter versteht man ein Training, das sich aus schnellen und langsamen Läufen zusammensetzt.

So werden zwischenzeitlich Sprints eingelegt, die im Wechsel mit dem entspannten langsamen Lauf den Energieverbrauch ansteigen lassen. Tipp: Mit einem Fitness Tracker kannst du deine Herzfrequenz kontrollieren und das Training perfekt steuern.

Unser Tipp Fitbit Charge HR
Das Fitbit Charge HR ist ein Armband zur Herzfrequenz- und Fitnessaufzeichnung. Es erleichtert das Abnehmen, da es den Kalorienverbrauch, die Schritte, die Distanz und vieles mehr berechnet. Bei Amazon.de ansehen

Das Lauftraining: Was Einsteiger beachten sollten

Joggen ist zwar bei überflüssigen Pfunden äußerst effektiv, stark übergewichtige Menschen müssen von dem Ausdauertraining aber dennoch absehen. Das Laufen beansprucht die Gelenke und das Herz-Kreislaufsystem nämlich enorm, was bei Adipositas weniger förderlich ist und zu schweren Verletzungen und Problemen mit dem Herz- Kreislaufsystem führen kann. Auch absoluten Lauf-Neulingen wird empfohlen, sich zunächst auf ein Lauftraining in Form von Walking oder auch Nordic Walking zu konzentrieren. So kann die Ausdauer langsam gesteigert werden und du bereitest dich  effektiv auf die erste Jogging-Einheit vor.

Aufwärmübungen, um die Muskulatur vorzubereiten sind ebenfalls enorm wichtig. Durch das Aktivieren und die Dehnung verhinderst du mögliche Verletzung an Sehnen, Bändern und Muskulatur.

Anschließend gilt: Geh lieber langsam vor, anstatt deinen Körper unnötig zu belasten. Joggen ist äußerst anstrengend, weshalb der Trainingsplan langsam aufgebaut werden sollte.

Joggen im Schnee

Joggen kann man zu jeder Jahreszeit – auch im Winter!

Das sieht dann wie folgt aus:

  • Lege für die ersten Wochen eine Trainingszeit von maximal 35 Minuten fest und trainiere mindestens zweimal pro Woche.
  • Das Training unterteilt sich in der Anfangsphase in unterschiedliche Einheiten. Wechsle daher in einem Rhythmus von jeweils 5 Minuten immer zwischen Joggen und einem langsamen Gehen. So kann sich der Körper besser an die Belastung gewöhnen.
  • Mit zunehmender Erfahrung und Kondition werden die Jogging-Intervalle während der Trainingszeit verlängert. Jogge also 10 Minuten und mach eine 5 Minuten Geh-Pause. Die Jogging-Zeit kann ständig erweitert werden.
  • Das Ziel ist es, letztendlich rund 45 Minuten dauerhaft zu Joggen, um für ein effektives Training zu sorgen.

Wer aufgrund der kleinen Intervalle einen geringeren Gewichtsverlust befürchtet, kann übrigens beruhigt sein. Auch bei kleinen Intervallen bleibt der Energieverbrauch hoch, weshalb du dich über einen hohen Energieverbrauch freuen darfst.

Ebenso sollte ein vorerst stagnierendes Gewicht nicht dafür sorgen, dass du die Effektivität des Lauftrainings infrage stellst. Besonders bei Einsteigern werden beim Laufen nämlich zunächst Muskeln aufgebaut. Dadurch wird das Gewicht auf der Waage zwar nicht weniger, dafür aber der Speck auf der Hüfte. Mach den Lauferfolg also nicht von deinem Gewicht abhängig, sondern achte auf das verbesserte Körpergefühl.

Wer abnehmen will und in Form kommen möchte, der macht mit einer regelmäßigen Joggingrunde eigentlich nicht viel falsch. Der Ausdauersport steigert deine Kondition, stärkt zahlreiche Muskeln und lässt nebenbei die Kilos schmelzen. Anfänger erzielen dabei auch durch kleine Trainingseinheiten bereits große Erfolge, weshalb du dich schon nach den ersten Wochen fitter und schlanker fühlen wirst.

Tipp der Redaktion Asics Gel-Cumulus 17 Damen Laufschuhe
Bist du jetzt motiviert für ein Lauftraining? Der Asics Gel-Cumulus ist ein richtiger Star unter den Laufschuhen. Er überzeugt mit seiner Leichtigkeit sowie der unglaublichen Dämpfung. Bei Amazon.de ansehen
War dieser Artikel hilfreich? Dein Feedback hilft uns dabei, unsere Inhalte zu verbessern. Nimm dir bitte eine Sekunde Zeit und teile uns mit, ob dir der Beitrag gefallen hat!
Vielen Dank für Ihre Hilfe!