Abnehmen mit Jumping Fitness

Abnehmen mit Jumping Fitness: Kalorienverbrauch & Erfahrungen

> Abnehmen mit Sport > Jumping Fitness

Ein neuer Trend erobert die Fitnesswelt: Jumping Fitness wird auf einem kleinen Trampolin mit Haltegriff durchgeführt, verbrennt ordentlich Kalorien und macht noch dazu richtig Spaß. Die Videos im Internet machen richtig Lust aufs Mitmachen. Doch was steckt hinter dem Trend? Welche Vorteile bietet Jumping Fitness, wie viele Kalorien verbrennt es und kannst du es auch zuhause durchführen?

Jumping Fitness: Das sind die Vorteile im Überblick

Das Training am Mini-Trampolin sieht nicht nur extrem lustig aus, es macht auch super viel Spaß. Wenn du noch weitere Argumente brauchst, um damit anzufangen, möchten wir dir diese nun liefern:

  • Das Training am Trampolin ist abwechslungsreich – du kannst zahlreiche Übungen machen, wodurch es niemals langweilig wird.
  • Das Hüpfen macht extrem gute Laune und bringt dich ordentlich ins Schwitzen.
  • Du beanspruchst bei einem intensiven Ganzkörpertraining mehr als 400 Muskeln!
  • Bei richtiger Ausführung ist das Training auch sehr gelenkschonend. Es wurde speziell für Menschen mit Gelenk- und Rückenschmerzen konzipiert.
  • Es werden Kondition, Kraft, Beweglichkeit und Balance gefordert.
  • Jumping Fitness regt den gesamten Stoffwechsel und die Verdauung an, womit auch der Darm in Schwung gebracht wird.
  • Trampolinspringen hat außerdem eine straffende Wirkung auf den Körper.

Kalorienverbrauch beim Training auf dem Trampolin

Natürlich ist es immer schwierig, pauschal zu sagen, wie viele Kalorien du verbrennen kannst, da dies von deinen körperlichen Voraussetzungen sowie deiner Trainingsintensität abhängt.

Jumping Fitness Kalorienverbrauch

Jumping Fitness ist ein ideales Ganzkörpertraining!

Dadurch, dass das Trampolinspringen extrem anstrengend und schweißtreibend ist, kannst du bei hoher Aktivität über 1200 Kalorien pro Stunde verbrennen – eine Wahnsinnsbilanz! Außerdem trainierst du über 400 verschiedene Muskeln – unter anderem deine Lachmuskulatur. 😉

Durch den Schwerkraftwechsel beim Springen müssen alle Zellen im Körper einen Gegendruck zum entstehenden Gewicht, das auf die Zellen einwirkt, aufbauen. Das bedeutet, dass wirklich alle Muskelzellen arbeiten müssen. Vor allem Beine und Po, aber auch Bauch und Rückenmuskulatur werden extrem trainiert.

Die richtige Technik finden

Beim Trampolinfitness gibt es eigentlich in puncto Technik nicht allzu viel zu beachten. Was du jedoch immer im Auge behalten solltest, sind deine Beine. Stelle sicher, dass du niemals mit komplett gestreckten Beinen auf der Trainingsmatte aufkommst, sondern dass du die Beine stets leicht angewinkelt lässt, um deine Gelenke zu schonen.

Außerdem geht es nicht darum, so hoch wie möglich zu springen. Du solltest stattdessen darauf achten, bei stabilem Oberkörper die Knie möglichst hoch zum Brustkorb zu ziehen.

Trampolin für zuhause kaufen: Darauf solltest du achten

Wenn keine Kurse für Jumping Fitness bei dir in der Nähe angeboten werden, bleibt immer noch die Möglichkeit, dir ein hochwertiges Mini-Trampolin für zuhause zu kaufen. Diese gibt es in verschiedensten Ausführungen.

Jumping Fitness

Egal, ob in der Gruppe oder alleine – das Training macht Spaß!

Vor dem Kauf solltest du dich informieren, ob das Trampolin dein Gewicht aushält. Das maximale Benutzergewicht ist bei jedem Trampolin angegeben und liegt in der Regel bei etwa 120 Kilo.

Wenn du normalgewichtig, bzw. leicht übergewichtig bist, solltest du damit keine Probleme haben, nur bei starkem Übergewicht empfehlen wir dir, hier genauer hinzusehen.

Der Griff sollte höhenverstellbar sein, damit du ihn an deine Körpergröße anpassen kannst. Er ist übrigens nur dazu da, dich zu stabilisieren. Darauf abstützen solltest du dich nicht, denn sonst könnte die Stange verbogen werden.

Ideal ist eine stufenlose Verstellbarkeit. Außerdem sollte das Trainingsgerät über eine gute Federung verfügen.

Wir empfehlen dir das Original Jumping Fitness Trampolin. Dieses wurde haargenau für das Jumping Fitness Programm entwickelt und ist somit den Anforderungen an das hocheffektive Training gewachsen.

Tipp der Redaktion MAXXUS Crosstrainer CX 6.1
Mit einem Federgewicht von unter 13 kg, Gummiseilen und einer flexiblen Bespannung hält das Jumping Profi-Trampolin höchsten Belastungen stand. Die Rahmenkonstruktion ist besonders stabil und der praktische Haltegriff kann in der Höhe verstellt werden. Bei Amazon.de ansehen

Mit einer Sprungfläche von 110 Zentimetern bietet es dir ausreichend Platz für verschiedenste Übungen und die Federung hält höchsten Belastungen stand. Die Antirutschverkleidung aus Gummi garantiert zudem einen festen und stabilen Stand auf dem Boden.

Trampolin-Übungen für Anfänger

Nun soll es aber ans Eingemachte gehen: Das Trampolinspringen selbst. Wir wollen dir vorerst ein paar coole Basic-Übungen vorstellen: coole Übungen mit motivierender Musik findest du in diesem Video.

Vielleicht möchtest du ja auch mal Hanteln oder Therabänder mit aufs Trampolin nehmen und so einen neuen Trainingsreiz setzen? Oder du lässt bei einem verrückten Song deinen inneren Cowboy raus und schwingst dein imaginäres Lasso – erlaubt ist, was Spaß macht!

Übungen für Anfänger:

Wippen: Hier löst du deine Füße nicht komplett von der Matte, sondern führst nur eine leicht wippende Bewegung aus. Die Knie sind angewinkelt und du stützt dich entweder locker am Griff ab oder lässt die Arme hängen – eine wunderbare Ausgangsposition für Übungen mit Hanteln oder Ähnliches.

Jumpen: Hier achtest du auf Stabilität im Oberkörper, stützt dich wieder locker an den Griffen ab und hüpfst in die Höhe, wobei du darauf achtest, nicht möglichst hoch zu springen, sondern eher die Knie Richtung Brustkorb zu ziehen.

Der Oberkörper sollte immer ungefähr auf der gleichen Höhe bleiben. Um das Training abwechslungsreicher zu gestalten, kannst du die Beine im Wechsel öffnen und schließen oder überkreuzen oder Ausfallschritte machen.

Joggen: Hier löst du die Hände komplett vom Griff und hüpfst abwechselnd mit dem rechten und linken Bein. Die Arme schwingen dabei mit.

Ready, Set, Jump!

Es gibt wohl kaum eine spaßigere Möglichkeit Kalorien zu verbrennen, als fetzige Musik aufzudrehen und auf dem Trampolin abzurocken. Auch, wenn du Probleme mit den Gelenken oder dem Rücken hast, ist das Mini-Trampolin ein ausgezeichnetes Trainingsgerät für dich. Du verbrennst in einer Stunde über 1000 Kalorien und hast auch noch Spaß dabei. Besser geht es kaum! Zwar ist das Training am Trampolin etwas teurer, aber dafür sind Spaß- und Trainingsfaktor wirklich unschlagbar!

War dieser Artikel hilfreich? Dein Feedback hilft uns dabei, unsere Inhalte zu verbessern. Nimm dir bitte eine Sekunde Zeit und teile uns mit, ob dir der Beitrag gefallen hat!
Vielen Dank für Ihre Hilfe!