Rauchstopp

Abnehmen nach Rauchstopp: So kommst du wieder in Form

> Wie abnehmen? > Abnehmen nach dem Rauchstopp

Mit Zigaretten verbindet die meisten Raucher eine Art Hassliebe. Sie wissen, wie gefährlich die Glimmstängel sein können und wie sehr das Rauchen ins Geld geht, möchten aber dennoch nicht damit aufhören. Die Gründe dafür sind vielfältig. Einerseits ist Nikotin natürlich ein Nervengift, das auf das Belohnungszentrum im Gehirn der Raucher wirkt und dadurch die Laune verbessert.

Zum anderen fürchten sich viele Menschen davor, nach dem Rauchstopp unkontrolliert an Gewicht zuzunehmen. Diese Angst ist berechtigt, denn im Schnitt nehmen Ex-Raucher im ersten Jahr vier Kilo zu. Lies hier, warum es nach dem Rauchstopp zur Gewichtszunahme kommt, wie du dieser entgegenwirken kannst und warum du auf jeden Fall mit dem Rauchen aufhören solltest.

Wodurch kommt es zur Gewichtszunahme nach dem Rauchstopp?

Natürlich macht ein Nikotinentzug allein nicht dick. Als Faustregel gilt, wie immer beim Thema Zu- oder Abnehmen: Wer mehr zu sich nimmt, als er verbraucht, nimmt zu.

Rauchen aufhören

Mit dem Rauchen aufzuhören, ist schwer. Wer es geschafft hat, kämpft leider oft mit einer Gewichtszunahme.

Aber es ist nun mal auch ein Fakt, dass Raucher einen anderen Stoffwechsel haben als Nichtraucher. Je nach Größe, Körpergewicht und Menge an gerauchten Zigaretten können aktive Raucher ungefähr 200 bis 400 Kilokalorien mehr pro Tag verbrennen – das entspricht ein bis zwei Schokoriegeln, die Raucher pro Tag mehr essen können, ohne an Gewicht zuzulegen. Sobald du jedoch mit dem Rauchen aufhörst, normalisiert sich der Stoffwechsel wieder und die ein bis zwei Schokoriegel, die dir während deiner Raucherzeit noch nichts anhaben konnten, schlagen sich plötzlich auf deine Hüften nieder.

Ein weiterer Effekt von Nikotin ist, dass das Gift die Insulinausschüttung reduziert. Dadurch werden Fette und Proteine besser verwertet. Insulin fördert zudem die Einlagerung von Fett in die Fettzellen. Daraus lässt sich schließen, dass Nikotin die Fetteinlagerung unterdrücktsolange, bis du mit dem Rauchen aufhörst.

Zu guter Letzt fungiert Nikotin als Appetitzügler. Wer weniger Appetit hat, isst logischerweise auch weniger. Sobald du das Rauchen aufgibst, verlierst du diesen Appetithemmer und isst dadurch höchstwahrscheinlich mehr, wodurch es zu einer Gewichtszunahme kommt.

Warum du trotzdem mit dem Rauchen aufhören solltest

Die Aussicht, das Gewicht nicht mehr halten zu können, hält viele Raucher davon ab, dem Glimmstängel Lebewohl zu sagen. Zu groß ist die Angst, danach nicht mehr in die Lieblingsjeans zu passen. Dabei gibt es einige gute Gründe, die dafür sprechen würden, mit dem Rauchen aufzuhören. Vielleicht siehst du ja einen davon als Anreiz:

Zigaretten

Es gibt viele Gründe, mit dem Rauchen aufzuhören. Lass dich durch die Gefahr der Gewichtszunahme nicht davon abhalten!

  • Tabak ist teuer und das wird sich in nächster Zeit auch nicht ändern. Überlege dir, was du dir für das Geld stattdessen kaufen könntest – vielleicht eine schicke neue Handtasche oder einen Kurzurlaub?
  • Zusätzlich zum Nikotin enthält eine Zigarette noch Teer, Kohlenmonoxid, Blausäure, Ammoniak, Zink und Blei – willst du diese ganzen Gifte wirklich in dir haben?
  • Rauchen kann Krebs erzeugen – aber das weißt du vermutlich schon.
  • Rauchen schadet den Atemwegen, was zu einer chronischen Bronchitis führen kann.

Und zuletzt noch ein Fakt, der dich, in Anbetracht der Tatsache, dass Rauchen doch eigentlich schlanker macht, verwundern dürfte: Es ist erwiesen, dass Raucher zwar tendenziell einen niedrigeren BMI haben als Nichtraucher. Dafür beeinflusst das Nikotin allerdings auch die Fettverteilung im Körper, wodurch sich für Raucher ein höherer Bauchumfang ergibt, als für Nichtraucher.

So kannst du die Gewichtszunahme eindämmen bzw. verhindern

Du weißt nun, dass du nicht durch den Rauchstopp an sich dick wirst, sondern dadurch, dass du mehr zu dir nimmst, als du verbrauchst. Das heißt im Klartext, dass es nicht unbedingt sein muss, dass du automatisch dick wirst, nachdem du den Zigaretten abgeschworen hast.

Kaugummi kauen

Kaugummi kauen hilft in der ersten Phase nach dem Rauchstopp, um nicht mehr Essen zu sich zu nehmen.

Die folgenden Tipps helfen dir dabei, dein Gewicht zu halten:

  • Spare Kalorien ein. Suche dir dabei diese aus, auf die du am leichtesten verzichten kannst. Wenn du beispielsweise gerne Säfte oder Cola trinkst, ersetzen diese durch Wasser. Dadurch sparst du Kalorien ein, ohne hungern zu müssen.
  • Kalorien einsparen heißt jedoch nicht automatisch, dass du nun weniger essen darfst. Keineswegs! Weniger essen kann sogar kontraproduktiv sein, weil ein niedriger Blutzuckerspiegel die gefürchteten Heißhungerattacken fördert. Iss dich also satt, aber auf die gesunde Art: Obst und Gemüse enthalten viel Wasser und Ballaststoffe und sättigen dadurch gut. Bevorzuge Vollkornprodukte, die deutlich länger satt machen als Weizen.
  • Kaugummi kauen hilft auf zwei Arten, wenn du gerade aufgehört hast, zu rauchen. Viele Menschen greifen aus Gewohnheit zur Zigarette, damit der Mund beschäftigt ist. Als Ersatzbefriedigung wird daher häufig Essen hinzugezogen. Mit einem zuckerfreien Kaugummi beschäftigst du dein Kiefer und musst dadurch nicht essen, um nicht zu rauchen. Kaugummis mit Minzaroma zügeln zusätzlich den Appetit.
  • Lass die Süßwarenabteilung im Supermarkt links liegen. Was du nicht zuhause hast, kannst du auch nicht essen. Wenn du Süßigkeiten daheim gebunkert hast, mach Freunden eine Freude und verschenke sie. Fülle stattdessen deine Speisekammer mit gesunder Kost. Wenn du doch einmal Lust auf ein Stück Schokolade hast, genieße es bewusst.
  • Bring Bewegung in deinen Alltag! Nimm die Treppe anstatt des Aufzugs, steig mal eine Station früher aus dem Bus aus und lauf den Rest, fahre mit dem Fahrrad zum Einkaufen, statt mit dem Auto – die Möglichkeiten, sich im Alltag zu bewegen, sind endlos!
  • Suche dir neue Hobbies. Häufig isst man auch aus Langeweile. Dem kannst du mit einem neuen Hobby, das dir Spaß macht, entgegenwirken. Lies ein schönes Buch, mal ein Bild oder fotografiere die Natur – Hauptsache, es macht dir Freude und lenkt dich ab.
  • Nutze dein neu gewonnenes Lungenvolumen und geh häufiger mal ins Fitnessstudio oder schlüpf in die Laufschuhe. Du wirst erstaunt sein, wie viel fitter du dich dadurch fühlen wirst!

Zwar fürchten viele Raucher, dass sie unmittelbar nach dem Aufhören unkontrolliert an Gewicht zulegen. Diese Angst ist verständlich, denn das in Zigaretten enthaltene Nikotin unterdrückt nachweislich den Appetit und sorgt dafür, dass du mehr Kalorien verbrennst. Allerdings ist die bloße Angst vor ein paar zusätzlichen Kilos kein Grund, sich sein Leben lang selbst zu vergiften. Durch eine gesunde, ausgewogene Ernährung und mehr Bewegung gleichst du das Plus an Kalorien aus und die Gewichtszunahme hält sich in Grenzen oder entsteht gar nicht erst.

War dieser Artikel hilfreich? Dein Feedback hilft uns dabei, unsere Inhalte zu verbessern. Nimm dir bitte eine Sekunde Zeit und teile uns mit, ob dir der Beitrag gefallen hat!
Vielen Dank für Ihre Hilfe!