Abnehmen ohne Diät

Abnehmen ohne Diät: Langfristige Einstellungsänderung statt kurzfristiger Erfolge

> Wie abnehmen? > Abnehmen ohne Diät

Spätestens im Frühjahr, wenn die überflüssigen Winterpfunde für die Bikinifigur wieder verschwinden müssen, setzen sich viele Menschen mit dem Thema Abnehmen und Diäten auseinander.

Es gibt mittlerweile zahlreiche Alternativen, die in kurzer Zeit große Erfolge versprechen – und das natürlich immer ohne das unangenehme Hungergefühl. Ob das nun stimmt oder nicht, eines ist klar: Die Kilos sind nach dieser zeitlich begrenzten Abnehmphase oft genauso schnell wieder auf den Hüften, wie sie zuvor noch geschmolzen sind. Ein Dilemma, das fast jeder Abnehmwillige ganz genau kennt.

Aber warum ist es so schwer, den Diät-Erfolg dauerhaft zu halten? Ist vielleicht die Diät selbst das große Problem? Und wenn das so ist: Welche Alternativen stehen dann überhaupt noch offen, um das Traumgewicht zu erzielen?

Diät – Segen und Fluch zugleich

Eine Diät ist in der Regel zeitlich begrenzt und stellt beim Abnehmen ein hohes Maß an Verzicht in Aussicht. Lebensmittel, die du eigentlich liebst, landen auf der „roten“ Liste. Verbote sind allgegenwärtig – egal, ob Süßigkeiten, Snacks oder Fast Food. Manche Diäten verzichten sogar konsequent auf Milchprodukte, Kohlenhydrate jeglicher Art, oder auf Obst.

Diät - Segen und Fluch

Spätestens nach den Weihnachtsfeiertagen oder nach dem Urlaub denkt wohl fast jeder über eine Diät nach.

Dauerhaft wirken sich solche Einschränkungen und Entbehrungen auf die Lebensqualität aus, weshalb viele mit dem Erreichen des Wunschgewichts oder nach einer Zeitspanne von wenigen Wochen oder Monaten die Reißleine ziehen. Diät-Konzepte raten nach dem Ende der Abnehmphase dann natürlich immer dazu, die Ernährung umzustellen. Auf keinen Fall solltest du erneut in alte Muster verfallen – aber genau das passiert eigentlich ständig.

Das Schlemmen beginnt. Süßspeisen und die im Diätplan verbotenen Lebensmittel landen wieder auf dem Teller – und die Pfunde erneut auf den Hüften. Man spricht dann vom Jo-Jo-Effekt. Das Gewicht schnellt zunächst hinab und anschließend wieder hinauf. Du hast dich umsonst gequält.

Der Jo-Jo-Effekt

Aber wie kommt es eigentlich zum Jo-Jo-Effekt? Warum hat man die Pfunde, die man abgenommen hat, anschließend (teilweise) sogar doppelt oder dreifach wieder auf den Rippen? Zurückzuführen ist dies auf den reduzierten Grundumsatz des Körpers während der Diät-Phase. Der Körper arbeitet sozusagen auf Sparflamme.

Wird die Kalorienzufuhr plötzlich wieder erhöht, so drängt der Körper darauf, diese Energie sofort in Form von Fettpolstern anzulegen. Sozusagen eine Reserve für „schlechte Zeiten“. Das geschieht nach der Diät in einem nahezu rasanten Tempo und oft zeigt die Waage so bereits nach kurzer Zeit noch mehr Gewicht an, als vor der Diät. Ein echter Teufelskreis, aus dem es auszubrechen gilt.

Umdenken statt Diät – Das neue Abnehm-Konzept?

Diäten sind also kein Zaubermittel. Sie stellen einen schnellen Erfolg in Aussicht. Beispielsweise, um die Bikinifigur vor dem Urlaub zu perfektionieren oder um durch ein paar Kilo weniger eine bessere Figur im Hochzeitskleid zu machen.

Dauerhaft stellen die Konzepte aber keine zufriedenstellende Lösung dar, eben aufgrund des oft automatisch auftretenden Jo-Jo-Effekts. Eine Lösung ist stattdessen eine komplette Ernährungsumstellung, die allgemein nicht als Diät, sondern vielmehr als neuer Lebensstil angesehen wird.

Wenn überhaupt, spricht man von einer Lifestyle-Diät, die sich auf eine gesunde Ernährung und auf einen aktiven, bewegungsreichen Alltag konzentriert. Erlaubt ist alles, was gesund, vitaminreich und nahrhaft ist, insbesondere Gemüse, Eiweißprodukte oder auch „gute“ Kohlenhydrate wie Vollkorn.

Auch kleine „Sünden“ sind im Alltag durchaus erlaubt. Hin und wieder darf sich der Gaumen daher über Schokolade, Kekse oder andere Leckereien freuen – allerdings in Maßen und nicht in Massen. Wirkliche Verbote gibt es also nicht, stattdessen baut man auf einen abwechslungsreichen Ernährungsplan, auf dem sich alles finden lässt, was Körper und Seele regelmäßig oder hin und wieder benötigen.

Kuchen oder Apfel?

Kleine Sünden sind im Alltag erlaubt: Genuss gehört zu einem ausgewogenen Lebensstil dazu.

Diese Ernährungsumstellung ist aufgrund des ausgewogenen Speiseplans dann auch nicht etwa wie eine Diät zeitlich begrenzt. Im Gegenteil – sie gilt sozusagen als Grundlage für ein neues, bewusstes Körpergefühl. So mögen die Pfunde zwar nicht so schnell purzeln wie bei einer Formula-Diät oder einer Low-Carb Diät. Dafür bleibt der erzielte Erfolg dauerhaft erhalten und der Albtraum „Jo-Jo“ wird gänzlich ausgemerzt.

Ernährungsumstellung und Bewegung

Mit der Ernährungsumstellung allein ist es oftmals jedoch nicht getan. Der neue körperbewusste Lebensstil geht erst dann erfolgreich auf, wenn du im Alltag für ausreichend Bewegung sorgst. Für Sportmuffel sicherlich ein wahrer Albtraum, wobei eine Anmeldung im Fitnessstudio oder ein regelmäßiges Schwitzen beim Joggen gar nicht unbedingt erforderlich ist.

Bewegung beginnt bereits im Alltag und ist daher besonders für Menschen, die sich aus beruflichen Gründen wenig bewegen, äußerst wichtig. Warum muss es im Büro zum Beispiel der Fahrstuhl sein, wenn man auch über das Treppenhaus ins nächste Stockwerk gelangt? Der Weg zur Arbeit mit dem Fahrrad verbrennt außerdem viel mehr Kalorien als die bequeme Fahrt mit dem Auto. Gleichzeitig verbesserst du durch diese regelmäßige Strecke auch noch deine Kondition und sorgst so für ein besseres Körpergefühl.

mit dem Fahrrad zur Arbeit

Schon kleine Veränderungen im Alltag bringen viel. Probier doch mal, mit dem Fahrrad ins Büro zu fahren!

Auch weitere Alltagsbeschäftigungen wie Arbeiten im Haus oder Garten sind ideal geeignet, um im Tagesverlauf für Bewegung zu sorgen. Fensterputzen oder Staubsaugen zählen beispielsweise zu echten Kalorienkillern. Und wie wäre es, den bequemen Akku-Rasenmäher im Garten einfach gegen einen klassischen Spindelmäher auszutauschen? Der fordert Muskelkraft und verbrennt in kürzester Zeit unzählige Kalorien.

Kleine Veränderungen machen große Unterschiede

Wie man bereits an den Beispielen bezüglich der Bewegung im Alltag sieht, können selbst kleine Veränderungen eine Wende einläuten. Das gilt aber auch generell für viele weitere Alltagssituationen, die die Gewichtsabnahme ganz ohne konventionelle Diät begünstigen.

Viele Fehler im Alltag führen oft dazu, dass es zu einer falschen Ernährung kommt.

Zum Beispiel der spontane Einkauf nach Feierabend, der einen dazu verleitet, mit knurrendem Magen kalorienreiche Fertigprodukte oder Süßigkeiten in den Einkaufskorb zu werfen. Oder die Maxi-Portion Chips oder Schokolade, die dich dazu bringt, mehr zu essen, als der Magen eigentlich verlangt.

Während der dauerhaften Ernährungsumstellung ist es daher sehr wichtig, solche Fehler zu vermeiden und sich stattdessen auf die eigenen Signale des Körpers zu berufen. Es gilt, das Hungergefühl zu erkennen und wahrzunehmen und nur dann zu essen, wenn sich der Hunger überhaupt erst einstellt.

Viele essen aus Frust oder Langeweile, was unmittelbar zu überflüssigen Kilos auf der Waage führt. Abnehmen ist ein Vorgang, der im Kopf beginnt und auf dem Teller endet. Daher sollte man nicht nur für eine ausgewogene Ernährung sorgen, sondern zugleich bewusst essen.

Das setzt voraus, dass man das tägliche Essen zelebriert, sich Zeit nimmt und nur soviel isst, wie der Körper oder der Magen benötigen. Kleine Teller sind hier von Vorteil, da große, gut gefüllte Teller dazu verleiten, sie vollständig zu leeren, obwohl der Magen längst voll ist.

Viel trinken

Genügend zu trinken ist das A & O, um erfolgreich abnehmen zu können.

Weitere Regel: viel Trinken. Denn auch Flüssigkeit füllt den Magen und erzeugt so ein schnelles Sättigungsgefühl. Am besten natürlich Wasser oder auch heißen oder gekühlten ungesüßten Tee sowie schwarzen Kaffee. Softdrinks mit viel Zucker sind schließlich nur unnötige Kalorienbomben, die in einer gesunden ausgewogenen Ernährung nichts verloren haben oder nur selten im Glas landen sollten.

Abnehmen ohne Diät – das ist ein Konzept für einen langsamen, aber dafür nachhaltigen Gewichtsverlust, wobei die Gewichtsreduktion selbst nur bedingt im Fokus steht. Statt Frust und Ernährungsverbote liegt der Schwerpunkt hier auf einem neuen Lebensgefühl.

Gesunde Ernährung und Bewegung runden diesen Lebensstil erfolgreich ab, so dass sich der Abnehmprozess praktisch nebenbei einstellt. Wohlbemerkt, ohne den verhassten JoJo-Effekt und den Verzicht, durch den sich die meisten „schnellen“ Diäten auszeichnen.

War dieser Artikel hilfreich? Dein Feedback hilft uns dabei, unsere Inhalte zu verbessern. Nimm dir bitte eine Sekunde Zeit und teile uns mit, ob dir der Beitrag gefallen hat!
Vielen Dank für Ihre Hilfe!