Abnehmen mit Hypnose

Abnehmen mit Hypnose

> Wie abnehmen? > Unterstützung beim Abnehmen > Abnehmen mit Hypnose

In der Welt der Diäten haben sich mittlerweile zahlreiche ergänzende Behandlungstherapien durchgesetzt, die den Abnehmprozess fördern oder einfacher gestalten sollen. Ob Diät-Pillen, homöopathische Mittel oder Akupunktur – ob die einzelnen Alternativen tatsächlich helfen, löst oft eine kleine Grundsatzdiskussion unter den Abnehmwilligen aus. Auch beim Thema Hypnose verhält es sich ganz ähnlich. Viele denken zunächst an Hokuspokus oder Scharlatanerie, die im Fernsehen oder auf dem Jahrmarkt auftreten – mit einer erfolgreichen Diät verbindet fast niemand die Hypnose. Ein schwerer Fehler, denn mittlerweile gilt es als wissenschaftlich erwiesen, dass insbesondere Menschen, die unter einer Essstörung leiden, von einer solchen Therapie durchaus profitieren können.

Gewicht reduzieren durch Hypnose?

Abnehmen mit Hypnose

Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass Menschen, die mit einer Essstörung zu kämpfen haben, mit Hilfe einer Hypnotherapie wieder in ein normales Leben zurückfinden können.

Zugegeben – Eine Diät-Hypnose Therapie, das klingt nach einem schlechten Märchen und könnte sich im Endeffekt in erster Linie für den Geldbeutel des Therapeuten lohnen. Daher stehen viele dem Thema Hypnose und Abnehmen eher kritisch gegenüber.

Man ist geprägt von den Hypnose-Shows aus dem Fernsehen, die in erster Linie auf einen hohen Unterhaltsfaktor setzen. Sich hypnotisieren lassen und schlank wieder aus der Trance erwachen – so leicht ist es dann natürlich doch nicht.

Hypnose soll lediglich eine unterstützende Maßnahme zur Ernährungsumstellung und zur aktiven Freizeitgestaltung darstellen. In diesem Zuge appelliert der Therapeut sozusagen an das Unterbewusstsein des Patienten und sorgt dafür, dass dieser sich leichter und unbeschwerter auf das Abenteuer Diät einlasen kann.

Viele verbinden mit dem Abnehmen automatisch eine Einschränkung der Lebensqualität. Verbote geliebter Lebensmittel, das ständige Hungergefühl und der Zwang für Sportmuffel Bewegung zu treiben, machen die Abnehmphase weniger attraktiv. Die Frage ist oft aber einfach nur, wie offen man für diese neue Lebensweise ist.

Durch eine Sitzung beim Hypnotiseur soll genau diese offene Einstellung gefördert werden und die positiven Aspekte des Abnehmens im Unterbewusstsein des Patienten sozusagen „wach gerüttelt“ werden.

Ziel ist es, die Diät als neue Chance anzuerkennen, um die Lebensqualität zu steigern und nicht etwa als Bedrohung, die genau diese einschränken will.

Ablauf einer Hypnose Sitzung

Zunächst gilt, dass nur der, der einer Hypnose Sitzung beim Therapeuten wirklich offen gegenübersteht auch den erwünschten Erfolg erzielen wird. Wer also von vornherein keinen Glauben an den Erfolg der Therapie hegt, der sollte von der Hypnose am besten absehen. Hier spielen eben auch psychische Faktoren eine große Rolle.

Erstgespräch bei einem Hypnose Therapeuten

Während eines ausführlichen Erstgesprächs kann sich der Therapeut ein Bild von dem Problem machen.

Für alle anderen hingegen lohnt sich ein Termin in einer seriösen Praxis. Zunächst wird der Therapeut ein langes Gespräch mit dem Patienten führen, um die individuellen Probleme zu erläutern. Dabei wird geklärt, warum es überhaupt zum Übergewicht kommen konnte, wie sich der Patient ernährt, beziehungsweise welche Speisen er besonders verlockend findet. Diese Infos helfen dem Therapeuten anschließend, den Probanden während der Therapie durch unterschiedliche Alltagssituationen zu führen, in denen er mit seinem Essverhalten konfrontiert wird.

Für die Hypnose Sitzung selbst nimmt der Patient eine sitzende oder auch liegende entspannte Position ein und wird vom Therapeuten mithilfe von Formeln oder durch gezielte Konzentration auf einen beweglichen Gegenstand in einen Trance-ähnlichen Zustand versetzt.

Dieser lässt sich am besten vergleichen mit einer Art Halbschlaf. Man ist somit nicht vollständig weggetreten, sondern kann immer noch einzelne Details aus der Umgebung wahrnehmen und hören. Dieser Zustand sorgt nun dafür, dass man besonders aufnahmebereit für bestimmte Informationen oder Anregungen ist.

Auf Grundlage des Erstgesprächs nutzt der Hypnotiseur diesen Trancezustand, um den Patienten mithilfe seiner Stimme durch eine imaginäre Alltagswelt zu führen, um Essgewohnheiten und falsche Verhaltensweisen (Frustessen, Essattacken) offen zu legen. Gleichzeitig werden vom Therapeuten Botschaften vermittelt, die auf ein Fehlverhalten aufmerksam machen und sich fest im Unterbewusstsein des Hypnotisierten verankern.

Ratschläge, die normalerweise gerne ignoriert werden, werden so vom Hirn abgespeichert und sind später, wenn der Patient den Trancezustand wieder verlässt, jederzeit abrufbar und präsent. So zeigt man durch die Hypnose beispielsweise eine wesentlich größere Bereitschaft, auf bestimmte Lebensmittel zu verzichten, das Sättigungsgefühl richtig wahrzunehmen oder mehr Motivation bezüglich der Ernährungsumstellung aufzubringen.

Viele sprechen sogar nach einer einmaligen Sitzung von ersten großen Erfolgen und einem radikalen Umdenken. Grundsätzlich empfiehlt sich aber eine Therapie, die über mehrere Wochen andauert und sich aus jeweils 60- bis 90-minütigen Sitzungen zusammensetzt.

Abnehmen mit Hypnose – Was kostet das?

Hypnose

Die Kosten einer Hypnosesitzung können zwischen 200 und 500 Euro liegen. Deshalb sollte davor unbedingt abgewogen werden, ob eine Therapie überhaupt notwendig ist.

Wer unterschiedliche Diät-Konzepte bereits ausprobiert hat, weiß, das Abnehmen mitunter auch den Geldbeutel sehr stark belasten kann.

Auch eine Therapie beim Hypnotiseur ist natürlich mit einem entsprechenden Kostenfaktor verbunden. Die Honorare variieren stark und richten sich dabei nach der Dauer der Sitzung. Bis zu 200 oder 500 Euro können hier pro Termin durchaus fällig sein.

Investitionsbereitshaft ist also erforderlich, zumal die Krankenkassen die Kosten für die Sitzungen nur in den seltensten Fällen übernehmen. Das liegt auch daran, weil Hypnose trotz der mittlerweile wissenschaftlich erwiesenen Erfolge noch immer stark in der Kritik steht.

Oft geht man davon aus, dass Erfolge auch stark vom sogenannten Placebo-Effekt abhängen. Letztendlich richtet sich also alles danach, ob der Patient überhaupt an den Sinn der Therapie glaubt oder nicht. Der Glaube heilt also alles – auch das Übergewicht?

In jedem Fall sollte vor dem Besuch beim Hypnotiseur abgewägt werden, ob die Therapie und die Investition in diese überhaupt Sinn macht. Wer beispielsweise nur ein paar Kilos verlieren will, der kann sich diesen Kostenpunkt durchaus sparen.

Rentieren dürfte sich eine solche Behandlung aber durchaus für stark übergewichtige Menschen, deren Übergewicht nicht auf krankheitsbedingte Faktoren zurück zu führen ist. Die Sitzungen helfen dabei, die eigene Problematik beim Essverhalten zu entschlüsseln und für ein Umdenken zu sorgen. Auch jeder, der bisher regelmäßig unter dem sogenannten JoJo-Effekt gelitten hat, kann im Idealfall von der Abnehme Hypnose profitieren und sein Fehlverhalten anschließend besser einschätzen.

Lohnt sich Hypnose im Rahmen einer Diät? Die Antwort hängt sicherlich von einigen ganz individuellen Faktoren ab. Ein Versuch rentiert sich aber insbesondere für jeden, der bereits seit längerer Zeit mit Gewichtsproblemen zu kämpfen hat und der Ursache auf den Grund gehen will. Eine solche Therapie kann sich durchaus positiv auf die Motivation und die Grundeinstellung bezüglich des Abnehmens oder auch des Haltens vom Wunschgewicht auswirken.

War dieser Artikel hilfreich? Ihr Feedback hilft uns dabei unsere Inhalte zu verbessern. Nehmen Sie sich bitte eine Sekunde Zeit und teilen Sie uns mit, ob Ihnen dieser Beitrag gefallen hat!
Vielen Dank für Ihre Hilfe!